Das ist ja dumm, Mama, sagt Ida und lacht.

 

img_2790Es ist Wochenende und das Erstaunliche ist, es fühlt sich auch so an! Das ist ja gar nicht so häufig der Fall, denn a) ist Paul an Wochenenden gar nicht da und b) sind Wochenenden jetzt nicht soooo viel entspannter als die Tage in der Woche,

An diesem Wochenende ist das aber so. Morgens beim Brötchen holen treffen wir direkt auf Emils besten Freund, die beiden verabreden sich für nach dem Frühstück und zack ist Emil für mehrere Stunden verschwunden. Ida geht zu den Nachbarsmädchen nach oben – ich liebe Verabredungen im eigenen Haus, vor allem im Winter. Man huscht mit Hausschuhen durch Treppenhaus und vernimmt Kinderlachen aus unterschiedlichen Stockwerken.

Mittags kommt Ida zurück und wir machen etwas, was ich seit ungefähr 3 Monaten in Angriff nehmen wollte, wir suchen ausrangierte Gegenstände, Spielzeug etc. heraus und stellen sie bei Ebay Kleinanzeigen rein. (Noch viel toller, die Hälfte verkauft sich direkt noch an diesem Wochenende und ist sogar schon abgeholt!).

Ida und ich sitzen uns also gegenüber im Bad und machen das alte Aquarium sauber. Ida putzt und putzt und putzt mit Hingabe, dann sagt sie nachdenklich: „Wenn es ganz sauber ist geben wir es in den Laden zurück.“ Ich blicke auf. „Nein,“ sage ich. „Das kann man nicht zurück geben. Wir verkaufen es an jemanden, der es brauchen kann.“ Ida denkt kurz nach. „Wieso kann man es nicht einfach zurück geben, und die verkaufen es an jemanden, der es gebrauchen kann?“ Ja, wieso eigentlich nicht?

„Aber Bücher kann man in den Laden zurück bringen, wenn man sie gelesen hat, oder?“ fährt sie fort. „Die kann man dann ja noch mal lesen.“ Ich schüttle den Kopf. „Nein, das geht auch nicht. “

„Und Töpfe?“ fragt Ida. „Wenn die noch gehen?“

„Nein, auch nicht.“

Es arbeitet in Idas Kopf. Sie putzt und denkt nach.

„Aber Pullover und Jacken und Kleider, die einem nicht mehr passen. Die kann man aber wirklich zurück geben, damit jemand anderes sie noch kaufen und anziehen kann.“ Sie sieht mich fast ein wenig verzweifelt an, aus Angst, ich könne das womöglich schon wieder verneinen. Das tue ich auch. Ida sieht mich an und ich habe tatsächlich zum ersten mal das Gefühl sie lacht mich aus, weil sie absolut absurd findet, was ich ihr da gerade weiß machen will. “ Das ist ja dumm, Mama,“ sagt sie und lacht.

Und ich kann wirklich gar nichts darauf erwidern, weil sie so Recht hat mit dem, was sie sagt. Kinder wundern sich über Dinge, die für uns schon so selbstverständlich geworden sind, das wir gar nicht mehr darüber nachdenken, wie absurd es eigentlich ist, was wir täglich so tun.

Als sie ihre Putzaktion schweigend beendet hat sieht sie mich an und sagt zufrieden: „Gut, dann kriegt es jemand, der es gebrauchen kann. Vielleicht ein Mensch, der kein Aquarium hat und deshalb die ganze Zeit die Fische auf dem Arm halten muss. Der ist ja auch froh, wenn er die mal kurz ablegen kann.“ Genauso ist es, sage ich freundlich.

Advertisements

4 thoughts

  1. Wie Recht sie hat!
    Diese Kinder stecken so voller Weisheit -und lassen uns manchmal ganz schön dumm dastehen…
    Warum verliert man nur diese Gabe, alles so klar und ungefiltert zu sehen? Vermutlich wegen der Unmengen an Filtern um und in einem.

    Danke Ida! Hilfst uns, mal hinter den Vorhang zu sehen!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s